Positionierung der Hufftington Post (DE) zu rassistischen Kommentaren

von Sabrina Hoffmann (Chefin vom Dienst Social Media „Hufftington Post Deutschland“)1

Liebe schweigende Mehrheit,

so nennt ihr euch doch, oder? Weil ihr findet, dass in Deutschland etwas schief geht. Und weil ihr das Gefühl habt, dass eure Stimme nicht zählt.

Ihr seid sauer. Nein, wütend. Und es gibt immer mehr Menschen wie euch.

Bekennende Rechte seid ihr nicht. Ihr geht nicht mit Springerstiefeln und Bomberjacke auf die Straße. Ihr werft keine Steine in die Fenster von Asylantenheimen.
Nein, euer Hass gegen Fremde ist subtiler. Und deshalb umso gefährlicher. Denn ihr seid keine Randgruppe. Ihr seid viele. Rechtschaffene Bürger mit Familie und Job. Euer Hass auf Muslime, Sinti und Roma und Asylbewerber wächst. Das war das traurige Ergebnis der Rechtsextremismus-Studie2 der Universität Leipzig.

Ihr seid nicht dumm, viele von euch haben studiert und sind erfolgreich im Beruf. Eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung zeigte, dass die Islamfeindlichkeit mit dem Einkommen zuletzt sogar stieg. Ihr geht wandern und veröffentlicht bei Facebook Katzenfotos. Ihr seid Männer UND Frauen. Ihr sitzt in der Mitte der Gesellschaft.

Eure Waffen haben Wirkung, aber ihr braucht keine Gewalt. Es ist ein friedlicher Hass. Ihr tobt euch in Facebook-Kommentaren aus, ihr schickt uns wütende Mails. Alles natürlich unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit. Ihr macht euch ja nur Sorgen, wollt bloß mal sagen, wie es ist.

Die Kritik an Eva Hermann3 und ihren kruden Thesen findet ihr übertrieben. Unfair sei das, eine Hexenjagd, eine außer Kontrolle geratene Sensationslust der Medien. Das sagt ihr. Und denkt euch: Die Frau hat recht. Wenn Melanie Müller4 im Fernsehen die deutsche Geschichte mit einem Witz verharmlost, findet ihr das voll ok. Ist ja schon so lange her, der Holocaust. Einen Text, in dem eine junge Türkin mit Vorurteilen5 über ihre Landsleute aufräumt und um mehr Toleranz wirbt, nennt ihr „Hetze.“ Aber die einzigen, die hetzen, seid ihr.

Es erschreckt uns, was ihr unter jeden Artikel schreibt, der mit Zuwanderern zu tun hat. Oder mit dem Islam. Eure Worte sind menschenverachtend, engstirnig und vulgär. Ihr sprecht vom „Ausländer-Pack“, fordert, dass es sich „verpissen“ solle. Ihr hättet nichts dagegen, wenn solche Menschen „verbrannt“ würden. Und das ist noch eine harmlose Auswahl – die Fäkalausdrücke ersparen wir uns und euch.

Wenn rechte Kräfte in Ländern wie Frankreich und Ungarn immer mehr Macht gewinnen, ist das schon schlimm genug. Doch in Deutschland darf das nicht passieren. Ihr wisst es besser. Ihr wisst, wo Intoleranz hinführen kann. Wie es endet, wenn Menschen anderen die Schuld geben für ihre Probleme.

Wir haben genug. Und deshalb ist hier eine Botschaft an euch: Wir machen weiter. Wir werden auch in Zukunft für Toleranz werben. Wir berichten weiter auch positiv über Zuwanderer6. Wir werden auch in Zukunft jeden Kommentar löschen, in dem ihr andere Menschen erniedrigt. Also spart euch die Mühe.

Deutschland muss ein Land bleiben, das (welt-)offen ist. Jeder soll eine Chance bekommen auf ein würdiges Leben. Und wenn wir mal ehrlich sind, geht es den allermeisten Menschen hier ziemlich gut. Also sucht euch einfach ein anderes Hobby. Stricken zum Beispiel, das beruhigt die Nerven.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Positionierung der Hufftington Post (DE) zu rassistischen Kommentaren

  1. JuleZz schreibt:

    Finde ich sehr Gut, dass die leider wachsende antiislamische Einstellung in Deutschland hier kritisiert wird und darauf hingewiesen wird das jede Stimme zählt
    Also wehrt euch gegen die wachsende nationalisierung wie es viele gerne nennen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s